Ein Musiktheater an der Kreuzung der Zeit

Theater Hintercher und die jubilierende Musikgesellschaft Tafers präsentieren ein Musiktheater. Es zeigt die Entwicklung der Sensler Gesellschaft von 1900 bis etwa 1970. Die Wechsel in Mobilität und Verkehrsmitteln dienen als roten Faden, auch für die Musik im 20. Jahrhundert. Die neugeschaffenen Werke bilden den Zeitenwandel und die Entwicklung ab.

Das Hotel Taverna in Tafers als Verkehrsknotenpunkt zwischen Freiburg, Schwarzenburg, Düdingen und dem Schwarzsee steht für diese ändernde Mobilität. Es war in den 1900er-Jahren als Bahnhofbuffet gedacht. Über Piloten und Weltkriegsoldaten zu Autostöpplern in den 1960ern hat das Hotel allerlei mobile Kundschaft erlebt.

Die immer gleichen Figuren tauchen in vier Szenen auf und werden mit den Gegebenheiten und Problemen ihrer Zeit konfrontiert: Armut, Krieg, wachsende Mobilität. Emotionen entstehen durch Mitgefühl für die Figuren und deren Leiden und Freuden. Die Schauspielerinnen und Schauspieler drehen sich im Reigen der Zeit – die sich eben doch ändert.

Die 10 Aufführungen finden vom 14.06.2024 bis am 29.06.2024 in Tafers statt. Das Musiktheater beginnt jeweils um 20.15 Uhr und dauert rund 2 Stunden (inkl. Pause).

Aufführungen & Informationen

Tag

Datum

Zeit

Bemerkung

Mittwoch

12.06.24

20.15

Vorpremiere (nur für geladene Gäste)

Freitag

14.06.24

20.15

Premiere

Samstag

15.06.24

20.15

Dienstag

18.06.24

20.15

Mittwoch

19.06.24

20.15

Freitag

21.06.24

20.15

Samstag

22.06.24

20.15

Dienstag

25.06.24

20.15

Mittwoch

26.06.24

20.15

Freitag

28.06.24

20.15

Samstag

29.06.24

20.15

Derniére

Wochentag

Datum

Zeit

Bemerkung

Mittwoch

12.06.2024

20.15 Uhr

Vorpremiere (nur für geladene Gäste)

Freitag

14.06.2024

20.15 Uhr

Premiere

Samstag

15.06.2024

20.15 Uhr

Dienstag

18.06.2024

20.15 Uhr

Mittwoch

19.06.2024

20.15 Uhr

Freitag

21.06.2024

20.15 Uhr

Samstag

22.06.2024

20.15 Uhr

Dienstag

25.06.2024

20.15 Uhr

Mittwoch

26.06.2024

20.15 Uhr

Freitag

28.06.2024

20.15 Uhr

Samstag

29.06.2024

20.15 Uhr

Derniére

Tickets

Der Vorverkauf läuft ab dem 18. März 2024 über Ticketino : Online, bei Poststellen/BLS-Bahnhöfen und unter 0900 441 441 (CHF 1.-/Min.). 

Eintritte: 
Normalpreis: CHF 44.00 (alle Ränge)
Schüler, Studierende, Auszubildende: CHF 29.00

Start Ticketverkauf

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Konzeption

MARK KESSLER, Drehbuch und Regie

MARK KESSLER, Drehbuch und Regie

Geboren 1954 in Düdingen, war Mark Kessler von 2003 bis 2019 an der Hochschule der Künste Bern tätig. Als Autor und Regisseur prägte er das Theater Hintercher und durch über 40 Inszenierungen für verschiedene Theatergruppen im Raum Freiburg wie das Fantom-Theater, die Deutschfreiburger Theatergruppe, das Bollwerk-Festival, das Kellertheater Freiburg und das Kellertheater Murten. Er leitete vier Jahre lang die Theatergruppe des Lehrerseminars Freiburg. Zu seinen Werken gehören die Inszenierungen «Wiler-Saga» (Buch und Regie 2007 & 2012 im Schloss Münchenwiler), «D‘Hintercher Banda» (2009/2010/2011 in Alterswil), «Falli Hölli» (2013/2014 in Alterswil) und «Liebeleien» (2017 im Schloss Münchenwiler). Weitere Produktionen wie «Hörti Zyte» (2017/2018 in Friseneit) und «Zytte ändere sich» (2022/23 in Friseneit) wurden vom Theater Hintercher inszeniert. Zudem organisierte er den Kultursommer 2021 in Friseneit und führte Regie beim Jugendtheaterstück «Alone@Home».

CHRISTIAN SCHMUTZ, Dramaturgie und Songwriting

CHRISTIAN SCHMUTZ, Dramaturgie und Songwriting

Geboren 1970 in Tafers, ist Christian Schmutz ein Journalist, Schriftsteller und Dialektologe. Seit 18 Jahren arbeitet er als Mundartredakteur bei Radio SRF und seit 24 Jahren als Redakteur bei den Freiburger Nachrichten (beides Teilzeit). Als Co-Autor des «Senslerdeutschen Wörterbuchs» (2000; mittlerweile 5. Auflage) hat er aktiv zur Erforschung der Sensler Mundart beigetragen. Seine Romane «Als die Nachtvögel kreisten» (2007) und «Bachab Falli Hölli verschwindet» (2012) wurden als Freilichttheater adaptiert, wofür er als Dramaturg und Organisator tätig war. Als Co-Autor von «Spiegelbilder» (2014) sowie Autor von Mundartbüchern wie «D Seisler hiis böös» (2017), «Gang ga ggugge» (2019) und «Das chùnt scho guet» (2021) trug er zur lokalen Literatur bei.

Er initiierte das Gastro&Kultur-Projekt «Wier Seisler» in Tafers und ist Präsident des Kulturteams. Zudem gestaltet er Spoken-Word-Programme auf Senslerdeutsch und zur Sprachgrenze.

BENEDIKT HAYOZ, künstlerische Gesamtleitung

BENEDIKT HAYOZ, künstlerische Gesamtleitung

Benedikt Hayoz ein vielseitig tätiger Musiker, der sich für spartenübergreifende Projekte engagiert. Er zeigte seine Leidenschaft für Fusionen von akustischer und elektronischer Musik unter anderem bei der Kuration eines Abends anlässlich der 40 Jahre Fri-Son und arbeitete an einer elektroakustischen Interpretation von Terry Rileys «In C» mit den The Young Gods. Hayoz komponierte eine «Wassermusik» für Blasorchester und Live-Elektronik für die Badenfahrt 2017.

Seit 2018 leitet er die Musique de Landwehr Fribourg als Chefdirigent. Seine Studien in Freiburg, Zürich und London prägten sein Können in Komposition, Dirigieren und Horn. Verbunden mit der Westschweizer wurde er 2013 Dozent an der HEMU Vaud Valais Fribourg und ist seit 2019 stellvertretender Direktor in Freiburg. In seinem Lebens- und Arbeitsumfeld in Freiburg verbindet Hayoz Tradition und zeitgenössische Kunst.

ANDRES PILLER, Komposition

ANDRES PILLER, Komposition

Andres Piller ist ein 23-jähriger Komponist und Produzent aus St. Ursen im Kanton Freiburg. Er besuchte den klassischen Klavierunterricht am Konservatorium in Freiburg und begann als Jugendlicher eigene Musik zu komponieren. Seine Musik wurde von diversen Erlebnissen geprägt, unter anderem dem Förderprogramm La Gustav und Auftritten mit dem Prague Symphonic Ensemble am Kollegium Heilig Kreuz.

Seit 2021 studiert er nun an der Zürcher Hochschule der Künste Komposition für Film, Theater und Medien und komponierte Musik für Games, Tanz und Filme, wie z. B dem SRF-coproduzierten Animationsfilm «und dänn… (2022)», der im Mai 2022 mit dem Budapest Scoring Orchestra aufgenommen wurde.

PASCALE ETTER, Songwriting und Vocal Coaching

PASCALE ETTER, Songwriting und Vocal Coaching

Pascale Etter fasziniert das Publikum mit berührenden Klängen und einer einzigartigen Bühnenpräsenz. Aufgewachsen mit der musikalischen Leidenschaft ihres Vaters und einer Musiktherapeutin als Mutter, wurde ihr die Liebe zur Musik früh vermittelt. Nach Violinunterricht am Konservatorium in Freiburg studierte sie Jazzgesang an der Hochschule für Musik Luzern bei Lauren Newton, Susanne Abbuehl und Kristin Berardi.

Etter trat auf renommierten Bühnen auf, darunter das Rocking Christmas mit Künstlern wie Ken Hensley, Bligg und Trauffer. Als Solistin sang sie mit dem Prager Symphonic Ensemble. Ihr Talent präsentierte sie am Filmfestival Freiburg mit dem Videokünstler Cee-Roo. 

Sie ist Stipendiatin der Friedl Wald Stiftung und Mitglied von Sonart und dem Schweizer Verband der Gesangslehrenden. Als ehemaliges OK-Mitglied des «Kultur Pur» unterstützt sie das Schmittner Openair und begleitet Gesangsschüler auf ihrem Weg zur Entdeckung ihrer Stimme.

Darsteller/innen

Eine bunte Truppe von engagierten und motivierten Darsteller/innen aus dem Sensebezirk.

Schauspieler/innen

Romina Brülhart

Wirtstochter Anna

Guido Philipona

Josef Horner

Laura Andrey

Wirtin der Taverna

Nicolas «Tschippi» Blanchard

Fùngs, Dorforiginal 

Renja Schmutz

Fini, Pfarrköchin

Daniel Neuhaus

Wirt der Taverna

Raoul Pfäffli

Berner Tourist

Jasmin Widmer

Berner Touristin

Freddy Riedo

Bauer Blanchard

Werner Linder

Grossrat Brügger

Orchester

Musikgesellschaft Tafers

Die Musikgesellschaft Tafers zählt 60 Mitglieder verschiedener Altersgruppen und zieht Publikum und motivierte Musiker/innen aus der ganzen Region an. Unter der Leitung von Dirigent Benedikt Hayoz ist die MG Tafers bekannt für innovative Projekte, die das traditionelle Blasorchester-Repertoire erweitern und das Publikum begeistern. Sie arbeitete mit verschiedenen Künstlern wie Dixie-Bands, Tanzpaaren, dem Liedermacher Gustav zusammen, bot ungewöhnliche Auftritte wie «Peter und der Wolf» mit einem Live-Comiczeichner, das Freilichtspiel «Das Hühnerwunder» oder die Live-Begleitung des Stummfilmes «Biene Maia» beim Open Air Kino in Tafers. Neben diesen Projekten pflegt die Gesellschaft traditionelle Blasmusik und engagiert sich bei Dorfveranstaltungen. Erfolgreiche Teilnahmen an Musikwettbewerben unterstreichen ihre musikalische Qualität. Die MG Tafers bereichert das soziale und kulturelle Leben der Region und bietet ihren Mitgliedern anspruchsvolle und attraktive Freizeitmöglichkeiten.

Organisation

Marc Blanchard

Co-Präsident & Sponsoring

Christian Schmutz

Administration

Edgar Jenny

Co-Präsident & Sponsoring

Rita Blanchard

Administration

Benedikt Hayoz

Musikalische Leitung

Sylvia Haenni

Finanzen

Mark Kessler

Regie/Spielleitung

Ruth Gauderon

Abendkasse & Infos

Guido Kessler

Infrastruktur & Bauten

Charles Baeriswyl

Infrastruktur & Bauten

Dominik Kessler

Ticketing

Werner Linder

Bühnenbau

Kurt Leiser

Tontechnik

Martial Lehmann

Lichttechnik

Christian Jaeger

Medien & Programmheft

Tina Sturny

Website & Social Media

Lenja Steiner

Regie-Assistenz

Monika Caduff

Kostüme & Frisuren

Lara Schmutz

Requisiten

Gaetan Favre

Koordination mit Museum

THEATERVEREIN HINTERCHER

Die Truppe von Theater Hintercher hat seit 2009 vier mehrjährige Freilichttheater-Produktionen im Senseland auf die Beine gestellt.

theater-hintercher.ch 

MUSIKGESELLSCHAFT TAFERS

Die MG Tafers verfügt über eine reiche Projekterfahrung auf dem Dorfplatz von Tafers sowie beim Kombinieren von schrägen Ideen.

mgtafers.ch

Sponsoren

Vielen Dank an alle Sponsoren & Partner für die Unterstützung!